Essen & Migräne?

Migräne: Ernährung

Migräne & Ernährung

Migräne-Patienten berichten immer wieder, dass bestimmte Nahrungsmittel Auslöser für Ihre Kopfschmerz-Attacken sind. Daher stellen sich Betroffene oft die Frage, ob es sinnvoll ist, eine spezielle Diät einzuhalten. Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit Nein beantworten: Die Auslöser für einen Migräne-Anfall sind individuell so unterschiedlich, dass eine generelle Migräne-Diät nicht wirkungsvoll wäre.

Es gibt keine spezielle Migräne-Diät

Da es pauschal keine besondere Empfehlung für eine spezielle Ernährung bei Migräne gibt, ist es umso wichtiger, die individuellen Auslöser von Migräne zu kennen. Ob es nach dem Genuss eines bestimmten Nahrungsmittels zu einem Migräne-Anfall kommt, lässt sich zum Beispiel durch das Führen eines Migräne-Tagebuchs herausfinden. Wenn man einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr eines Lebensmittels und einer Attacke erkennen kann, kann man dieses gezielt vom Speiseplan streichen und so positiven Einfluss auf die Erkrankung nehmen.

Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Zwischen der Aufnahme eines Nahrungsmittels und einer Attacke können mehrere Stunden liegen, mitunter sogar ein ganzer Tag. Daher kann ein wenig „Detektivarbeit“ gefragt sein.

Doch selbst wenn Migräniker erkannt haben, welche Lebensmittel einen Anfall hervorrufen können, kann es sein, dass sie diese dennoch gut vertragen, wenn keine anderen Faktoren hinzukommen. Oft ist es so, dass erst weitere Migräne-Auslöser dazukommen müssen, damit das „Fass überläuft“ und die Kopfschmerzen entstehen.

Migräne Wichtig: Keine Mahlzeiten auslassen!

Attacken können auch dann auftreten, wenn Migräniker Mahlzeiten ausfallen lassen. Daher ist es für Betroffene wichtig, regelmäßig zu essen und auch insgesamt auf einen relativ gleich bleibenden Tagesrhythmus zu achten.

Welche Nahrungsmittel können einen Anfall auslösen?

Migräne-Patienten berichten immer wieder, dass Milchprodukte wie Käse oder Joghurt Anfälle auslösen können. Auch Alkohol wie zum Beispiel Wein oder Früchte wie Bananen tauchen auf der Liste der Trigger-Faktoren auf. Ebenso scheint Koffein in Kaffee oder koffeinhaltigen Getränken (Cola) Attacken verursachen zu können. Auch nicht zu vergessen sind Konservierungsstoffe wie in Fleisch- und Wurstwaren sowie Geschmacksverstärker wie Glutamat. Lange Zeit wurde Schokolade als Migräneauslöser verdächtigt. Inzwischen scheint es jedoch so, als ob Veränderungen im Hirnstoffwechsel, die einer Attacke vorausgehen, einen Heißhunger auf Süßes auslösen. Dann wäre die Lust auf Schokolade ein Zeichen für eine bevorstehende Migräne-Attacke.

Nahrungsmittel, die Migräne auslösen können:

Milchprodukte wie Käse & Joghurt
1 / 6

Milchprodukte wie Käse & Joghurt

Alkohol
2 / 6

Alkohol

Bestimmte Früchte
3 / 6

Bestimmte Früchte

Koffein
4 / 6

Koffein

Konservierungsstoffe
5 / 6

Konservierungsstoffe

Geschmacksverstärker
6 / 6

Geschmacksverstärker

Nahrungsmittel-Allergien & Migräne?

Einige Mediziner sehen in der durch ein Nahrungsmittel ausgelösten Migräne-Attacke eine Art allergische Reaktion. Tatsächlich haben mehrere Forschergruppen festgestellt, dass sich bei Migräne-Attacken aufgrund von Nahrungsmitteln auch der Botenstoff Histamin – typisch für Allergien – im Blut nachweisen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

In der Apotheke stehen neben klassischen Schmerzmitteln auch ausgewählte Triptane rezeptfrei zur Verfügung.

Mehr erfahren
Migräne-Arten

Migräne-Arten

Man kann fünf Arten der Migräne unterscheiden.

Mehr erfahren
Ursachen für Migräne

Ursachen für Migräne

Gene & Co. – mehr über die Ursachen von Migräne.

Mehr erfahren
Was ist Migräne

Was ist Migräne

Wissenswertes über Migräne-Kopfschmerzen im Überblick.

Mehr erfahren